Reifendruck im Auto

Prüfen Sie den Reifendruck

Viele Menschen haben zwar die gute Absicht, den Reifendruck ihres Autos regelmäßig zu überprüfen, aber die Ausführung könnte besser sein. Ein Vorsatz ist eine Sache, aber ihn einzuhalten eine andere. Wahrscheinlich haben Sie es selbst schon einmal erlebt: Sie haben getankt und wollen den Reifendruck prüfen, aber Sie haben nicht das nötige Kleingeld, um es in den Automaten zu stecken, oder jemand hat gerade vor Ihnen dasselbe vorgehabt. Sehr gut zu erkennen, denn ich habe selbst wenig Geduld und es ist einfacher zu denken, "das kommt schon nächste Woche". Trotz meines eigenen verwerflichen Verhaltens möchte ich darauf hinweisen, dass der Reifendruck für die Sicherheit, den Reifenverschleiß und den Kraftstoffverbrauch sehr wichtig ist.

Folgen eines falschen Reifendrucks

Der Reifendruck Ihres Autos ist wichtiger als Sie denken! Ein falscher Reifendruck kann dazu führen, dass sich der Bremsweg verlängert, die Reifen schneller und/oder ungleichmäßig abnutzen und der Kraftstoffverbrauch steigt.

Folgen eines zu hohen Reifendrucks

Manche Menschen glauben, sie seien mehr bar (Luft) in den Reifen einfüllen als vorgeschrieben, um den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Aber zu viel bar im Reifen bedeutet, dass der Reifen die Straßenoberfläche nicht vollständig berührt, was sich auf den Bremsweg und die Kurvenhaftung auswirkt. Die minimale Kraftstoffersparnis wird dann für einen neuen Satz Reifen ausgegeben, da diese schneller und unregelmäßiger verschleißen.

Folgen eines unzureichenden Reifendrucks

Wer nie den Reifendruck prüft und ein Jahr lang so herumfährt, hat am Ende meist zu wenig bar in der Band. Aufgrund von Temperaturunterschieden fällt der Druck in der Regel unter 2 bar. Wenn der Druck zu niedrig ist, ist der Reifen extrem weich und es besteht die Gefahr, dass er bei hoher Geschwindigkeit oder in Kurven platzt. Die Bremswege werden länger, der Kraftstoffverbrauch steigt und der Reifen verschleißt auch in diesem Fall schneller.

Wie oft sollten Sie den Reifendruck prüfen?

Reifendruck

Obwohl in den Niederlanden noch keine extremen Witterungsbedingungen herrschen, ist es ratsam, den Reifendruck zu überprüfen und monatlich prüfen. Nach der Autowäsche ist es vielleicht an der Zeit, den Reifendruck zu überprüfen. Sie können den Reifendruck leicht mit einem Reifendruckmesser überprüfen.

Wenn Sie in einem Land mit großen Temperaturschwankungen Urlaub machen, ist es ratsam, den Reifendruck wöchentlich zu überprüfen.

Wie viel Balken sollte mein Auto haben?

Diese Informationen befinden sich fast immer auf der Seite einer Pumpe. Wenn Sie die richtigen Informationen gefunden haben, schrauben Sie die Ventilkappen ab (bewahren Sie sie an einem guten Ort auf). Dann ggf. Münzen in die Pumpe stecken und den richtigen Reifendruck einstellen (z.B. vorne 2,2 bar und hinten 2,3 bar). Dann wird der Schlauch einfach auf das Ventil gesteckt, und der Reifen wird aufgepumpt oder entleert, je nachdem, wie viel Luft in Ihrem Reifen ist. Seien Sie nicht beunruhigt, wenn der Reifen langsam etwas Luft verliert, denn in diesem Fall hatten Ihre Reifen zu viel Luftdruck. Sobald die Pumpe bereit ist, beginnt sie zu piepen. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit den anderen Reifen, und schon können Sie sich wieder auf die Straße begeben.

Reifendruck nach Marke und Modell

In den nachstehenden Tabellen sind die Reifendrücke für die einzelnen Marken und Modelle aufgeführt. Dies sind jedoch die Werksfelgen und Reifengrößen. Wenn Ihr Fahrzeug nicht mit Originalreifen und -felgen ausgestattet ist, kann der Reifendruck unterschiedlich sein.

Alfa Romeo

Die Modelle, für die uns der Reifendruck bekannt ist, sind: 147, 156, 166, GTV/Spider.

 

Audi

Die Modelle, für die uns der Reifendruck bekannt ist, sind: A2, A3, A4, A6, A8

 

BMW

BMW bietet so viele Kombinationen an, dass wir eine eigene Seite eingerichtet haben:
Reifendruck BMW