Welches Motoröl benötige ich?

Probieren Sie es für Ihr Auto aus (5w30, 10w40 oder 5w40)

Welches Motoröl brauche ich? 5w30 - 5w40 oder 10w40

Das Fahren mit zu wenig Motoröl verursacht irreparable Schäden; warten Sie nie zu lange mit dem Ölwechsel!

Sie wollen Motoröl für Ihr Auto wechseln oder nachfüllen? Wählen Sie Ihre Marke:

  • Alfa Romeo
  • Aston Martin
  • Audi
  • Bentley
  • BMW
  • Cadillac
  • Chevrolet
  • Chrysler
  • Citroën
  • Dacia
  • Daihatsu
  • Dodge
  • Donkervoort
  • Ferrari
  • Fiat
  • Ford
  • Honda
  • Hummer
  • Hyundai
  • Infiniti
  • Isuzu
  • Jaguar
  • Jeep
  • KIA
  • Lada
  • Lamborghini
  • Lancia
  • Land Rover
  • Lexus
  • Mazda
  • Mercedes Ben's
  • MINI

Welches Motoröl hat mein Auto? 5W30, 10W40 oder 5W40? Hier erfahren Sie mehr

Die Motoröl-Kontrollleuchte leuchtet auf, aber wenn Sie zur Tankstelle kommen, wissen Sie nicht, was der Unterschied zwischen 5w30, 10w40 und 5w40 Motoröl ist. Es ist natürlich immer besser, so viel Öl nachzufüllen, wie Sie brauchen, als ohne Öl oder mit zu wenig Motoröl weiterzufahren. Zum Glück gibt die Gebrauchsanweisung (falls Sie sie noch haben) oft eine entscheidende Antwort.

Wenn Sie es nicht mehr haben oder es sicher zu Hause aufbewahrt wird, bietet Autobaak eine Lösung. Auf dieser Seite erläutern wir unter anderem die Unterschiede zwischen 5W-30, 5W-40 und 10W-40. Dies sind die am häufigsten verwendeten Motoröle, und mit einem dieser drei Öle können fast alle Autos ihre Fahrt sicher fortsetzen, ohne dass die Gefahr eines Motorschadens aufgrund von zu wenig Öl besteht. Natürlich haben wir, wie Sie es von Autobaak gewohnt sind, eine Übersicht über die benötigten Motoröle pro Marke und Modell erstellt. Diese Übersicht über Motorenöle finden Sie am Ende dieser Seite. Klicken Sie zunächst auf die Marke und gehen Sie dann zur Modellübersicht.

Was bedeutet das "W" in Motoröl?

Der Buchstabe "W" in z.B. 5W30 steht für die Viskosität. Die Werte vor und nach W geben an, wie sich das Öl bei niedrigen und hohen Temperaturen verhält. Wenn der Buchstabe vor W niedrig ist, ist das Öl bei niedrigen Temperaturen flüssiger und das Fahrzeug erreicht schneller die Betriebstemperatur und springt leichter an. Die Zahl hinter dem W sagt etwas über die Dicke und Leistung des Öls bei einer Temperatur von 100 Grad aus. Je höher also die Zahl hinter dem W ist, desto besser ist die Schmierfähigkeit bei hohen Temperaturen, aber dieses Öl ist bei Betriebstemperatur auch dicker, was wiederum bedeuten kann, dass der Kraftstoffverbrauch ansteigt, und das wollen wir bei den heutigen Kraftstoffpreisen um jeden Preis vermeiden.

Sie denken vielleicht: "Aber mein Auto wird nie so heiß", und das stimmt auch. Dies gilt insbesondere für Dieselmotoren. Diese sollten niemals eine Betriebstemperatur von 100 Grad erreichen. Auf der anderen Seite gibt es zum Beispiel immer mehr kleine Motoren mit viel Leistung durch den Einsatz eines Turbos. Bei diesen Motoren ist es nicht undenkbar, dass sie manchmal bei 100 Grad arbeiten und deshalb ein anderes Motorenöl benötigen als der oben erwähnte Dieselmotor. Wir werden nun die Unterschiede zwischen 5W30, 5W40 und 10W40 betrachten.

5W30 Motoröl

In der Praxis sollte 5W30 daher einen besseren Start ermöglichen, da dieses Öl bei niedrigen Temperaturen dünner ist. Bei höheren Temperaturen bietet das 5W30-Motoröl theoretisch einen etwas weniger stabilen Schmierfilm. Dennoch können die meisten Autos gut mit 5W30 betrieben werden. Der Vorteil ist, dass das Auto schneller auf Betriebstemperatur ist und weniger Kraftstoff verbraucht. So eignet sich 5W30-Motoröl, sofern es vom Hersteller zugelassen ist, für Personen, die kurze Strecken fahren (z. B. viel in der Stadt). Sie werden auch feststellen, dass dieses Öl häufig in Dieselmotoren verwendet wird. Dies geschieht, weil die Betriebstemperatur bei einem Dieselmotor im Allgemeinen niedriger ist. Und schließlich darf man nicht vergessen, dass sich die Änderung der Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h auf 100 km/h auch auf die Betriebstemperatur auswirkt.

10W-40 Motoröl

Wenn Sie 10W40-Motoröl verwenden, kann es daher sein, dass ein Auto weniger leicht anspringt, auch wenn Sie das selbst nicht bemerken, der Motor aber schon. Außerdem dauert es länger, bis das Öl in Ihrem Motor die Betriebstemperatur erreicht. Und das ist ein wichtiger Unterschied zum 5W30. Wenn die Temperaturanzeige Ihres Fahrzeugs 90 Grad anzeigt, bedeutet das nicht unbedingt, dass auch das Öl auf Temperatur ist. In der Praxis kann es daher vorkommen, dass Sie mehr Umdrehungen machen, ohne dass das 10W40 Motoröl die richtige Temperatur hat. Bei höheren Temperaturen funktioniert dieses Öl besser. Dies kann also auch für Motoren gelten, die verkleinert wurden (1.0-Turbomotoren), und auch die Außentemperatur und der Fahrstil beeinflussen die Betriebstemperatur.

5W-40 Motoröl

Ist 5W40 Motoröl also der beste Kompromiss zwischen 5W30 und 10W40? Das könnte man schnell denken. Der Motor springt leicht an, weil die 5 vor dem W steht, und schmiert besser bei höheren Temperaturen, weil die 40 nach dem W hinzugefügt wurde. Wenn Sie z. B. hauptsächlich Autobahnkilometer fahren, kann es (je nach Motor) vorkommen, dass das Auto Schwierigkeiten hat, auf Betriebstemperatur zu bleiben und daher von dickerem Öl überhaupt nicht profitiert.

Motoröl Oldtimer

Wenn Sie Motoröl für Ihren Oldtimer suchen, empfehlen wir Ihnen das Motoröl von Kroon, das eine spezielle Linie für Oldtimer entwickelt hat. Die Motoröle 20W-50 und 15W-40 sind besonders gut geeignet.

Empfehlung Motoröl

Glücklicherweise bedeutet die Einführung von Mehrbereichs-Motorölen (Öl funktioniert bei verschiedenen Temperaturen), dass Sie das Öl nicht mehr je nach Jahreszeit wechseln müssen. Die meisten Motoröle funktionieren das ganze Jahr über gut. Wenn der Hersteller jedoch 5W30, 10W40 oder 5W40 zulässt, können Sie das Öl wählen, das Ihrem Fahrstil am besten entspricht. Wenn Sie also viele Kurzstrecken fahren und sicherstellen wollen, dass Ihr Auto schnell wieder auf Touren kommt, wählen Sie ein 5W30 oder 5W40. Wenn Sie einen kleinen Motor haben, der relativ viele Umdrehungen macht und Sie in den Sommermonaten viele Autobahnkilometer fahren, ist es vielleicht klüger, ein 10W40 zu verwenden. Und denken Sie daran, dass ein sanftes Aufwärmen (20 Minuten) der Lebensdauer eines jeden Motors zugute kommt. Möchten Sie sicher sein, welches Motoröl das beste für Sie ist? Verwenden Sie dann die obige Übersicht.